Schloßverein Biedenkopf
HINTERLANDMUSEUM im Palas

Der Palas (repräsentativer Saalbau) des Landgrafenschlosses in Biedenkopf wurde 1455 als Witwensitz geplant, im 16. Jahrhundert als Wohnung für den Amtmann eingerichtet und bis Mitte des 19. Jahrhunderts als Fruchtspeicher genutzt bzw. überwiegend an Privatpersonen vermietet – leider mit schlechten Erfahrungen.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde Biedenkopf als Fremdenverkehrsort entdeckt, zu dem Schloss und Schlossberg wesentlich beitrugen. Es entstanden Anlagen und Spazierwege, Schlosshof und Turm verzeichneten steigende Besucherzahlen. Engagierte Bürger gründeten diverse Vereine für Tourismus und Heimatpflege, u.a. Pfarrer Karl Spieß den Geschichtsverein. Seinen guten Argumenten und seiner Beharrlichkeit verdanken wir 1908 die Gründung des heute noch existierenden Heimat-Museums im Palas des Schlosses, welches am 27. Juni 1910 erstmals besichtigt werden konnte.

Seither wird in dieser mittlerweile als „Hinterlandmuseum Schloss Biedenkopf“ bezeichneten Einrichtung eine ständige Ausstellung mit zahlreiche Exponaten aus dem Leben und Arbeiten in der Region gezeigt. Hier ein Link zu den Öffnungszeiten und Preisen.

Ausstellungsobjekte Fotoschatten
Rittersaal
Der Festsaal im Obergeschoss dient mit seinem besonderen Ambiente als Veranstaltungsort für regelmäßige Sonderausstellungen (siehe unten) und auch für Kulturveranstaltungen, z.B. Konzerte, Theateraufführungen oder Lesungen im Rahmen der Herbstabende.

Sonderausstellungen:
nach oben